Digitaltag am 18. Juni: Stadt Aschaffenburg bietet vielfältiges Programm

Die Stadt Aschaffenburg beteiligt sich in diesem Jahr zum ersten Mal am bundesweiten Digitaltag am Freitag, 18. Juni. Mit einem bunten Programm möchten wir den Aktionstag nutzen, um digitale Teilhabe zu stärken sowie Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern zu diskutieren.

„Wir freuen uns sehr, dass Aschaffenburg in diesem Jahr zum ersten Mal beim Digitaltag mit dabei ist. Der Aktionstag stellt die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger in den Mittelpunkt und passt damit ideal zu dem Weg, den auch die Stadt mit ihrem Leitbild zur Digitalisierung beschreitet“, erklärt Eric Leiderer, Bürgermeister und Digitalreferent der Stadt Aschaffenburg.

Von „Kinder-Wikipedia“ bis hin zu Straßenumfrage zur Digitalisierung

Bürgerinnen und Bürger können sich am Digitaltag über ein breites Angebot für alle Altersgruppen freuen: So stellt das Stadt- und Stiftsarchiv Kindern und Eltern das Online-Kinderlexikon „Klexikon“ gemeinsam mit dessen Gründer vor. Jugendliche können sich online beim Kick-Off für die Wahl des Jugendparlaments über Möglichkeiten der demokratischen Teilhabe austauschen. Das Amt für IT und Digitalstrategie und das Stadtlabor des Stadt- und Stiftsarchivs laden zudem zu einem „Tag der offenen Tür“ im Digitalladen der Stadt Aschaffenburg im Roßmarkt 11 ein und begleiten den Tag mit Videomeetings und einer „Straßenumfrage“, um ein erstes Stimmungsbild zur Digitalisierung der Stadt einzuholen.

„Wir möchten die Digitalisierung mit den Menschen gestalten. Deswegen nutzen wir den Digitaltag auch dafür, mit der Stadtbevölkerung in Dialog zu treten. In den nächsten Monaten werden wir – online und analog – einen breiten gesellschaftlichen Bürgerdialog zur Digitalisierung starten“, so Leiderer.

Alle Informationen zu den genannten Veranstaltungen sowie weitere spannende Aktionen und Infos zur Teilnahme sind unter www.digitaltag.eu verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Wer bloggt hier?

Thomas Pinz

Thomas Pinz ist Projektkoordinator für Digitale Kommunikation und Beteiligung im Amt für IT und Digitalstrategie. Wie kann Digitalisierung für alle funktionieren? Wie können wir zeitgemäß und barrierefrei darüber kommunizieren, was die Stadt für die Menschen leistet und an der Entwicklung teilhaben? Mit diesen Fragen beschäftigt sich Thomas im Daily Business. Und mal wenn nicht das Digitalisierungsrad gedreht wird, dreht er beim Joggen Runden im Schönbusch und am Main und ist mit seinen Kids draußen unterwegs.

Diesen Beitrag teilen bei

Beiträge nach Kategorie

Beiträge nach Schlagwort