Der Digitalladen der Stadt Aschaffenburg ist die zentrale Anlaufstelle für alle Bürger*innen bei Fragen rund um die digitale ­Zukunft unserer Stadt. Er ist Motor der digitalen Zukunft, Ideenschmiede und Schnittstelle zwischen analoger und digitaler Welt – und verbindet mit dem Projekt „Aschaffenburg 2.0“ die Stadt­geschichte und Zukunft Aschaffenburgs.

Kommen Sie vorbei! Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen.

Digitalladen
Roßmarkt 11
63739 Aschaffenburg

Außenansicht des Digitalladens am Roßmarkt

Öffnungszeiten

Der Aschaffenburger Digitalladen ist Dienstag und Donnerstag von 10–16 Uhr sowie Mittwoch von 10–14 Uhr geöffnet. Während dieser Zeiten können Sie hier verschiedene Angebote erleben:

  • Aschaffenburg 2.0 – Teilen Sie Ihre Stadtgeschichten mit anderen
  •  Stadtgeschichte Aschaffenburgs – Erfahren Sie mehr darüber, wie Stadtgeschichte entsteht
  •  Digitalisierung: Sprechen Sie mit uns über Ihre Ideen

Mitmachen– gemeinsam in die digitale Zukunft

Die aktive Beteiligung der Einwohner*innen Aschaffenburgs und der stetige Austausch wird im Digitalladen groß geschrieben. Die Teilhabe an digitalen Projekten bietet jedem Einzelnen von uns nicht nur die Chance, aktiv an der Stadtgeschichte mitzuwirken, sondern schärft auch den Blick für die Gegenwart und die Zukunft. Für jeden selbst, für unsere Stadt, für die ganze Region.
Und da die Digitalisierung alle angeht, richtet sich das Angebot des Digitalladens selbstverständlich auch an die Mitmenschen, die wenig Zugang zu digitalen Angeboten haben, ins­besondere an die ältere Generation. Mit ihrer Lebenserfahrung, ihren Kenntnissen und in ­ihrer Funktion als Zeitzeugen können die älteren ­Bürger*innen wichtige Inhalte und Impulse für das „digitale Gedächtnis“ Aschaffenburgs geben.

Innenansicht des Digitalladens, es ist eine Sitzgruppe zu sehen und zwei Mitarbeiterinnen im Hintergrund, die sich besprechen

Aschaffenburg 2.0 – unsere Geschichte, unsre Zukunft

Unter diesem Titel wurde jüngst das Aschaffenburger Stadtlabor ins Leben gerufen. Initiiert wird das Mitmachprojekt vom Stadt- und Stiftsarchiv. Alle Mitbürger*innen sind aufgerufen, durch eigene Beiträge den „Wissensspeicher“ des offenen Archivs zu füllen und somit aktiv an der digitalen und kulturellen Entwicklung der Stadtgesellschaft mitzuwirken. Auf der Homepage des Projekts kann jeder mithilfe der eingereichten bebilderten Artikel, Dokumente oder Filme in die vielfältige und bunte Geschichte unserer Stadt eintauchen.
Ob vor fünf Monaten, im letzten Jahrzehnt, in den wilden 70ern, der Nachkriegszeit oder gar vor 120 Jahren – Aschaffenburg ist voll von spannenden Geschichten, Erinnerungen, Anekdoten und historischen Ereignissen. Sie alle versammeln sich auf der Homepage des Projekts „Aschaffenburg 2.0 – unsere Geschichte,
unsere Zukunft“.

Bürgermeister Eric Leiderer zeigt eine Grafik in einer Gesprächsrunde mit einer Frau und einem Mann im Digitalladen

Der Digitalladen als Knotenpunkt der Digitalstrategie

Der Digitalladen dient auch als zentraler Ort zur Entwicklung der Digitalstrategie der Stadt Aschaffenburg. Von Smart-City-Konzepten über Beteiligungskampagnen bis hin zur Bereitstellung von Online-Bürgerservices: Im Digitalladen arbeitet das Team des Amts für IT- und Digitalstrategie gemeinsam mit den Bürger*innen an der Zukunft Aschaffenburgs. Kurzum: Der Digitalladen ist die Anlaufstelle für alle, die Fragen zur digitalen Zukunft Aschaffenburgs haben oder sich selbst aktiv in die Prozesse einbinden wollen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Veranstaltungen im Digitalladen

Offene Mediensprechstunde des MIZ

Einmal pro Monat findet mittwochs die offene Mediensprechhstunde des MIZ Stadt. Hier können Sich im Rahmen des DigitalPakt Alter ältere Menschen hilfreiche Tipps im Umgang mit Smartphone, Tablet und Co. holen.

Gründersprechstunde des DGZ

Ihr wollt ein Unternehmen gründen, aber ihr wisst nicht wie? Ihr habt eine Idee, aber fragt euch, was der nächste Schritt ist? Dann ist die Gründersprechstunde des Digitalen Gründerzentrums genau das richtige für euch. Sie findet jeden ersten Donnerstag im Monat am Nachmittag statt.

JUKUZ Gamewerkstatt

Programmieren, Codieren und Robotik für Kinder und Jugendliche: Das bietet die JUKUZ Medienwerkstatt alle sechs Wochen im Digitalladen der Stadt Aschaffenburg – und schafft damit einen sanften Einstieg in die Welt des Codes. Erfolgserlebnis garantiert.

Nächster Termin: Freitag, 4. März, 10.30–13.30 Uhr. Anmeldung via E-Mail an medien@jukuz.de

Medien in der Familie

Internet, Instagram und Smartphone gehören heute ganz selbstverständlich zum Lebensalltag von Kindern und Jugendlichen. Der Fortschritt im Bereich der Medien ist rasant: Es wird schwieriger zu überblicken, was Kinder tun. Eltern sind durch negative Presseberichte verunsichert, wollen ihre Kinder beim Aufwachsen in der Mediengesellschaft dennoch aktiv unterstützen und begleiten, sie suchen Antworten auf Fragen zur Mediennutzung, die in jeder Familie immer wieder zu Konflikten führen: Ab wann ist ein Smartphone sinnvoll, was tut mein Kind im Internet? Soll ich die Mediennutzung zeitlich beschränken? Antworten auf Fragen rund um das Thema Mediennutzung bietet das Team des Café ABdate.

Termin: jeden letzten Montag im Monat von 16-17 Uhr (ab März)

DigitalDialog

Jeden dritten Mittwoch im Monat von 16–17.30 Uhr (alles rund um Online-Dienste, Verwaltungsdigitalisierung, Smart City und die Projekte des Digitalamtes, offen für Fragen der Bürger*innen)

dimaDialog

Jeden zweiten Montag im Monat von 10.30–11.30 Uhr (alles rund um das Förderprogramm kommunal? digital! und unsere Idee der „Digitalen Manufaktur“ (dima): was plant Aschaffenburg mit Künstlicher Intelligenz im Zusammenhang mit Bürgerideen, wie können Bürger*innen jetzt schon beteiligt werden am Projekt)

Machen Sie mit!

Sie möchten ihren Wissens- und ­Erfahrungsschatz mit anderen teilen und somit das digitale Stadtarchiv bereichern? Wir freuen uns auf Ihren Input! Auf der Web­seite aschaffenburgzweinull.stadtarchiv-digital.de ­findet sich eine ebenso ausführliche wie leicht verständliche ­Erklärung, wie man selbst am Projekt mitschreiben sowie Bild- bzw. Filmbeiträge beisteuern kann.