„Digitales Amt“: Nächste Auszeichnung winkt

Preise oder Auszeichnungen sollten in einer Strategie niemals Selbstzweck sein. Aber sie können als Bestätigung und zusätzliche Motivation für den eingeschlagenen Weg dienen. Das ist auch der Grund, warum die Stadt Aschaffenburg mit dem Prädikat „Digitales Amt“ des Bayerischen Digitalministeriums jetzt den nächsten Meilenstein bei der Digitalisierung der Verwaltung anstrebt.

Die neue Auszeichnung wurde erst vor wenigen Tage vom Land Bayern ausgelobt. Sie wird an Behörden vergeben, die bei der Digitalisierung besonders weit vorangeschritten sind und das Online-Zugangsgesetz vorbildlich umsetzen. Sie erhalten das Label „Digitales Amt“ nach eingehender Prüfung in digitaler Form sowie eine entsprechende Plakette, die z. B. am Rathaus angebracht werden kann.

Zentrale Voraussetzung ist, dass im BayernPortal mindestens 50 kommunale oder zentrale Online-Verfahren verlinkt sind. Diese Grenze hat die Stadt Aschaffenburg bereits überschritten. Allein in den letzten zwei Monaten wurden ca. 20 Online-Verfahren hinzugefügt.

Für die Stadt wäre die Auszeichnung jedoch nur ein Zwischenschritt. Durch den Ausbau personeller und technischen Ressourcen arbeitet die Stadt daran, die Schlagzahl bei der Bereitstellung von Online-Services weiter zu erhöhen. Denn das eigentliche Ziel bleibt – wie im Online-Zugangsgesetz vorgeschrieben – bis Ende 2022 alle Verwaltungsdienstleistungen über Verwaltungsportale auch digital anzubieten.

Blogbild_Online Verfahren
Über das BayernPortal können die Online-Dienste der Stadt Aschaffenburg unkompliziert abgerufen werden.

Schreibe einen Kommentar